Landwirtschaftliche Kooperationen

Kooperationsmodell Trinkwasserschutz der GEW Wilhelmshaven GmbH

Die GEW versorgt die etwa 82.000 Einwohnern Wilhelmshavens mit bestem Trinkwasser aus den beiden Trinkwassergewinnungsgebieten Feldhausen und Klein Horsten.

Beide Wasserschutzgebiete zusammen haben eine Größe von 5.083 ha. Davon sind 2.881 ha landwirtschaftliche Nutzfläche, die zu insgesamt etwa 120 landwirtschaftlichen Betrieben unterschiedlicher Größe und Struktur gehören. Da die Art und Intensität der Bewirtschaftung die Trinkwasserqualität erheblich beeinflussen kann, ist es wichtig, vorsorgend und vorbeugend, eine möglichst weitreichende Flächenbewirtschaftung im Sinne des Trinkwasserschutzes zu etablieren. Hierdurch kann dem Verbraucher dauerhaft Trinkwasser von gleichbleibend guter Wasserqualität zur Verfügung gestellt werden.

Seit 1993 setzt das Land Niedersachsen zugunsten eines effektiven Trinkwasserschutzes auf das „Kooperationsmodell“. Hierbei wurden die Maßnahmen und Ziele des Trinkwasserschutzes zwischen der Wasserwirtschaft (NLWKN, Landkreis, regionales Wasserversorgungsunternehmen) und den Landwirten abgestimmt.

Die neue Kooperationsverordnung vom 3. September 2007 beschränkt die unmittelbare Kooperationsarbeit auf die gleichberechtigte Zusammenarbeit zwischen dem Wasserversorgungsunternehmen und den Landwirten. Die beteiligten Behörden werden jedoch in jedem Falle durch das Wasserversorgungsunternehmen über getroffene Beschlüsse unterrichtet.

Sollten Sie den zur Ansicht notwendigen Acrobat Reader nicht bereits installiert haben, finden Sie ihn hier zum kostenlosen Download.


Landwirtschaftliche Kooperation

Download

File link icon for IE_AktiveBegruenung2016.pdfGrundvertrag - Aktive Begrünung
04.04.2016
42 KB

File link icon for IF_gewaesserschonFFgestaltung2016.pdfGewässerschonende Fruchtfolgegestaltung
04.04.2016
41 KB

File link icon for IH_umbruchlGruenlandern2016_01.pdfUmbruchlose Grünlanderneuerung
04.04.2016
41 KB

File link icon for Anlage_Duengeaufzeichnungen2016.pdfDüngeaufzeichnungen
04.04.2016
33 KB

File link icon for IB_VerzichtaufEinsatzWirtschaftsduen2016.pdfVerzicht auf den Einsatz tierischer Wirtschaftsdünger
04.04.2016
40 KB

File link icon for IG_Gruenlext2016.pdfExtensive Bewirtschaftung von Grünland
04.04.2016
42 KB

File link icon for ID_NminUntersuchung2016.pdfBodenuntersuchung auf Gehalt an min Stickstoff
04.04.2016
41 KB

File link icon for II_Acker_in_Gruenland2016.pdfUmwandlung von Acker in extensiven Grünland
04.04.2016
42 KB


Auszahlungsanträge 2016

File link icon for IA_zeitlBeschrAufbringungWirtschduenger2016.pdfAuszahlungsantrag - Zeitliche Beschränkung der Aufbringung tierischer Wirtschaftsdünger
04.04.2016
41 KB

File link icon for Auszantrag_IF2_Brachepflege2016.pdfAuszahlungsantrag - Bracheflächen
04.04.2016
36 KB

File link icon for Auszantrag_IH_Gruenlandnachsaat2016.pdfAuszahlungsantrag - Grünlandnachsaat
04.04.2016
67 KB

File link icon for Auszantrag_IE_ZFvor_Sommerungen2016.pdfAuszahlungsantrag - Zwischenfruchtanbau vor Sommerungen
04.04.2016
59 KB

File link icon for Auszantrag_IG2_EinzelflGruenlandext2016.pdfAuszahlungsantrag - extensive Bewirtschaftung von Grünlandeinzelflächen
04.04.2016
56 KB

File link icon for Auszantrag_I_I_MaisDuengungsRed_2016.pdfAuszahlungsantrag - Maisanbau mit reduzierter Düngung
04.04.2016
57 KB

File link icon for Auszantrag_IF1_SystemImmergruen2016.pdfAuszahlungsantrag - System Immergrün auf prioritären Flächen
04.04.2016
54 KB

File link icon for Auszantrag_IJ_VerzichtBodenbearbeitung2016.pdfAuszahlungsantrag - Verzicht auf Bodenbearbeitung nach der Maisernte
04.04.2016
56 KB

Nach oben